Der „Förderverein Moorexpress“ wurde am 01.03.2006 in Worphausen im Anschluss an eine Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Moorexpress gegründet, um als gemeinnütziger Verein Finanzmittel einzuwerben und für Aktivitäten der AG Moorexpress bereitzustellen.

Das Ziel des Vereins ist in § 2 der Satzung festgelegt:

„Der Verein hat das Ziel, den Moorexpress, das ist die historische Schienenverbindung zwischen Stade und Osterholz-Scharmbeck mit Durchbindung nach Bremen, im Sinne der Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde sowie einer umweltfreundlichen Mobilität im ländlichen Raum, im Zusammenhang mit der Moorkultur und anderen Kulturgütern entlang der Strecke bekannt zu machen und zu seinem Erhalt beizutragen.“

Aus der Osterholzer Zeitung vom 4. März 2006

Der Gründungsvorstand:
Vorsitzender: Ernst Bayer (bis 2015)
2. Vorsitzende: Elke Weh (bis 2016)
Kassenwart: Dr. Wolfgang Konukiewitz (bis heute)
Schriftwart: Heidi Kupsch (bis 2008)
Beisitzer: Ludwig Wätjen (bis 2012)
Friedhelm Helk (bis 2015)
Prof. Gerhard Weidemann (bis 2008)

Vorstandsmitglieder, die zwischenzeitlich aktiv waren:
Eckard Spliethoff, Schriftwart (2008 – 2010)
Wolfgang Dieckmann, Beisitzer und Vertreter des DEHOGA (2008 – 2016)
Elke Twesten, Beisitzerin (2012 – 2014)
Benjamin A. Meyer, Beisitzer (2014 – 2016)

Es fehlen Axel Renken und Kersten Schröder-Doms (Foto: Schadeck)

Der aktuelle Vorstand:
Vorsitzende: Elke Weh (seit 2016)
2. Vorsitzender: Benjamin A. Meyer (seit 2016)
Kassenwart: Dr. Wolfgang Konukiewitz (seit 2006)
Schriftwart: Burckhard Rehage (seit 2010)
Beisitzer: Uwe Baumert (seit 2016)
Dr. Wolfgang Meyer-Antholz (seit 2015)
Axel Renken (seit 2015)
Kersten Schröder-Doms (seit 2016)
1 DEHOGA-Vertreter (vakant seit 2016)

Aktivitäten des Fördervereins
Auf der 1. ordentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins „Moorexpress“ am 30. März 2006 stand die weitere Entwicklung der Eisenbahnstrecke Stade-Bremervörde-Gnarrenburg-Worpswede-Bremen im Mittelpunkt der Beratungen.
Es wurde beschlossen, eine Machbarkeitsstudie (Potenzialanalyse) für die Reaktivierung dieser Strecke bei einem Fachbüro in Auftrag zu geben. Diese Studie wurde als wichtig angesehen, um für eine potenzielle Reaktivierung der Strecke mit verlässlichen Zahlen gegenüber Entscheidungsgremien auftreten zu können. Die Studie wurde letztendlich von Roland Sellien von der Studiengruppe Nahverkehr (SGNV) erstellt. Sie erschien 2012 unter dem Titel: „Nachfrageabschätzung und SPNV-Betriebskonzept für den Moorexpress (MEX)“. Der Förderverein ließ sogar einen „Zugbegleiter“ drucken, um zu verdeutlichen, wie sich mit modernen Fahrzeugen und einer grundlegenden Ertüchtigung der Moorexpress-Strecke, die Fahrtzeiten darstellen würden.

Auszüge aus der Nachfrageabschätzung wurden von Elke Weh bereits am 17.6.2011 bei einem Hearing der grünen Landtagsfraktion vorgestellt. Im Anschluss erschien eine Broschüre.

Der Förderverein beteiligte sich u.a.
• an allen Sitzungen der AG Moorexpress
• an der ersten durchgebundenen Moorexpress-Fahrt bis Bremen Hbf am 29. April 2006
• an der feierlichen Taufe der Triebwagen „Stade“ und „Bremen“ am 25. April 2008
• an Sonderaktionen der EVB, z.B. „100 Jahre Bremervörde-Osterholzer Eisenbahn“ im Mai 200

Parallel zu den Reaktivierungsbemühungen intensivierte der Förderverein seine Aktivitäten zur Verbesserung der touristischen Verkehre des Moorexpress und beteiligt sich an der „AG Marketing Moorexpress“, um gemeinsam mit den Touristikern entlang der Strecke, die touristischen Verkehre im Sommer- und Winterhalbjahr auszubauen.

Der Förderverein organisierte Sonderfahrten des Moorexpress, um Politik, Öffentlichkeit und Presse auf die Bedeutung und das Potenzial der Moorexpress-Strecke für die Region aufmerksam zu machen.