Der Reaktivierungsprozess von Bahnstrecken in Niedersachsen ist ins Stocken geraten. Schuld daran ist die Standardisierte Bewertung, die Kosten-Nutzen-Analyse für Projekte, die über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) finanziert werden.

In der letzten Reaktivierungsrunde sind die meisten Reaktivierungsvorhaben an dieser Hürde gescheitert. Es ist inzwischen keine Frage, dass wir für die Bahnstrecken im ländlichen Raum eine erweiterte Kosten-Nutzung-Untersuchung brauchen. Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung (MW) sieht das ebenso und will erst die Frage Reaktivierung wieder in Angriff nehmen, wenn in Hessen die Arbeiten an einer neuen Nutzen-Kosten-Analyse für Bahnstrecke im ländlichen Raum abgeschlossen sind. Vorreiter ist dort die Lumdatalbahn. Wir haben 2019 dazu ein Positionspapier erarbeitet.

Die neueste Entwicklung der Reaktivierungsbemühungen ist hier am Beispiel des Moorexpress dargestellt.